GASTSPIEL - Jan Costin Wagner - »Die Macht des Todes – die Kraft des Lebens «

Krimiautorenlesung mit Musik

Jan Costin Wagner ist der Meister des literarischen Kriminalromans – ein Buch von hypnotischer Intensität, das zugleich verstört und glücklich macht.

Auf dem Marktplatz der finnischen Stadt Turku steigt ein junger Mann in einen Brunnen. Er ist nackt und offenbar verwirrt. Und er hat ein Messer bei sich.
Im Nachhinein kann sich niemand so recht erklären, warum einer der herbeigeeilten Polizisten ihn erschossen hat – vor allem nicht der Schütze selbst. Er versucht, mehr über den jungen Menschen zu erfahren, dem er das Leben genommen hat, und wendet sich hilfesuchend an seinen Kollegen Kimmo Joentaa. Kimmo, inzwischen selbst alleinerziehender Vater einer Tochter, sucht die Eltern des Toten auf – und stößt auf Spuren einer Katastrophe, die nicht nur das Leben des Jungen aus dem Brunnen, sondern das zweier Familien tragisch und tiefgreifend verändert hat. Kimmo Joentaa beginnt, die losen Fäden zu verknüpfen. Und er begreift, dass diese Ermittlung ihn vor allem mit der Frage konfrontiert, woran Menschen sich in unserer Welt festhalten können, wenn schlimmste Befürchtungen wahr werden.

Es ist wieder ein fein gesponnener literarischer Krimi des bei Frankfurt lebenden Autors und Musikers Jan Costin Wagner. Er zeigt erneut seine Meisterschaft im Aufdecken verborgenster menschlicher Ängste, findet eine nahezu poetische Sprache für die dunklen Seelenlandschaften seiner Figuren.

Der Autor wird zwischen den Lesepassagen an das E-Piano gehen, um ruhige Balladen von seiner neuen CD „thief of a moon“ zu spielen und zu singen.

„Der deutsche Schriftsteller Jan Costin Wagner ist mit seinen Kriminalromanen um den wortkargen finnischen Polizisten Kimmo Joentaa bekannt geworden. Seine Krimis sind keine klassischen Whodunits, sondern melancholische Psychostudien über Trauer und Tod, Schuld und Sühne.“

Spiegel-Online

MEHR INFOS...

...zu Jan Costin Wagner
www.jan-costin-wagner.de

DIE NÄCHSTEN SPIELTERMINE

Das Stück ist z.Zt. nicht im Programm